Logo  
Pressetexte
PR Services PR Services Aktuelles Aktuelles Pressetexte Pressetexte Projekt Projekt Referenzen Referenzen Żber mich Żber mich Kontakt Kontakt
PR Services
Aktuelles
Pressetexte
Projekt
Referenzen
Ueber Mich
Kontakt
Impressum
Sitemap
Home


Hartmann Energietechnik

Spatenstich für Sonnen-Zentrum

Hartmann Energietechnik startet Modellprojekt für ökologisches Bauen und energiebewusstes Arbeiten und Leben—Gewerbepark mit 1.700 Quadratmeter Fläche wird ausschließlich mit Sonne und Holz beheizt—Solarer Deckungsgrad 88 Prozent

Rottenburg-Oberndorf, 14. März 2005. Im schwäbischen Rottenburg-Oberndorf, 40 km südlich von Stuttgart, entsteht ein Modellprojekt für ökologisches Bauen und energiebewusstes Arbeiten und Leben, das "Sonnen-Zentrum". Der erste Spatenstich für den Gewerbepark mit 1.700 Quadratmeter Fläche erfolgte am 11. März durch Holger Keppel, Baubürgermeister der Kreisstadt Rottenburg. Thomas Hartmann, Inhaber und Geschäftsführer des Oberndorfer Solarfachbetriebes Hartmann Energietechnik, wies darauf hin, dass er mit dem Sonnen-Zentrum eine "gestalterisch herausragende Lösung zur Integration von Solartechnik in die Architektur" schaffen wolle. Zugleich soll die Anlage ein Musterbeispiel für umweltbewusstes und energiesparendes Arbeiten und Wohnen sein. Das Sonnen-Zentrum soll zu knapp 90 Prozent solar beheizt werden. Für den Restbedarf kommt eine Stückholzfeuerung zum Einsatz. Architekt ist Klaus Osterried aus Rottenburg-Oberndorf, die dynamische Gebäudesimulation hat die Firma Econsult aus Rottenburg-Seebronn durchgeführt.

Gläserne Kollektorproduktion
Das Oberndorfer Modellprojekt ist als Gewerbepark mit Gebäude und Außenanlage konzipiert. In dem Gebäude finden eine gläserne Kollektorproduktion, Büros, Tagungs- und Ausstellungsräume, Bistro und eine Privatwohnung Platz. Auf dem Außengelände ist ein "Erlebnispfad Erneuerbare Energien" geplant. Auf spielerische und künstlerische Weise wollen Hartmann und sein Team hier einer breiten Öffentlichkeit die Möglichkeiten der erneuerbaren Energien vermitteln. Der hohe solare Deckungsgrad soll durch eine Solarfassade an der Südseite des Gebäudes erzielt werden. Hierfür sind Sonnenkollektoren mit einer Gesamtfläche von 144 Quadratmetern vorgesehen. Ein Teich vor der Südfassade steigert durch die Reflexion der Sonnenstrahlung den Solarertrag. Außerdem werden Solarstrommodule zur Belichtung und Verschattung der Büros in die Fassade integriert. Auf dem Dach ist eine Solarstromanlage mit einer Spitzenleistung von 50 Kilowatt geplant.

Minimaler Heizenergiebedarf
Zu dem niedrigen Energiebedarf trägt auch eine sehr gute Wärmedämmung bei. Die Solarwärme wird in einem Großspeicher mit 20.000 Liter Fassungsvermögen gespeichert. Die Restenergie wird CO2-neutral durch einen 50kW-Stückholzvergaserkessel erzeugt. Wandflächen- und Fußbodenheizungen verteilen die Wärme im Gebäude, das in Holzständerbauweise errichtet wird. Die Lüftungsanlage wird mit einem Erdwärmetauscher und Wärmerückgewinnung kombiniert.

Auch das Dach ist nach ökologischen Kriterien geplant. Das Grasdach verhindert zusammen mit dem Teich den Abfluss von Oberflächenwasser. Darüber hinaus gleicht es Temperaturunterschiede aus und bietet Platz für Flora und Fauna. Ein Teil des Regenwassers wird in einer Zisterne gespeichert und im Haus genutzt.

Rundum-Erlebnis für Groß und Klein
Das Sonnen-Zentrum im Gewerbegebiet Rottenburg-Oberndorfs wird nicht nur neuer Firmenstandort der Hartmann Energietechnik GmbH sein, sondern soll auch ein Anziehungspunkt in der gesamten Region werden. "Wir wollen damit eine intensive Öffentlichkeitsarbeit für die erneuerbaren Energien betreiben", sagt Thomas Hartmann, der selbst seit zehn Jahren für die Energiewende aktiv ist. Geplant sind unter anderem Fachvorträge, Schulungen, Kollektorbaukurse und Bauherrenseminare. Im Foyer wird eine Ausstellung über die erneuerbaren Energien informieren. Der Oberndorfer Solarspaziergang, der seit vier Jahren an jedem dritten Samstag im Monat stattfindet, wird in das Konzept integriert (www.solardorf.org). Auf dem "Erlebnispfad Erneuerbare Energien" findet der Solar-Schneemann, der derzeit noch im Oberndorfer Rathaus beherbergt ist, ein neues Zuhause. Auch Unterhaltung und kulinarische Genüsse kommen nicht zu kurz. Kinder und Jugendliche können sich auf einer Themenspielanlage im Freien an die regenerativen Energien herantasten. Der Erlebnispfad macht die zukunftsweisende Technik mit allen Sinnen erlebbar. Im Sonnen-Bistro gibt es regionale Spezialitäten zum Genießen.

"Das Sonnen-Zentrum wird ein Rundum-Erlebnis für Groß und Klein", freut sich Thomas Hartmann schon jetzt. Im Juni 2006 soll es eröffnet werden.

Für Presse-Rückfragen:
Hartmann Energietechnik, Thomas Hartmann
Engwiesenstraße 18, 72108 Rottenburg-Oberndorf
Tel. 0 70 7 3 / 51 99, Fax 0 70 73 / 91 37 87
Internet: www.hartmann-energietechnik.de


zurueck zu Pressetexte